Für déi gréng Miersch ist es unverständlich, dass bei der Planung des Sportzentrums auf dem Mierscherbierg auch ein Gebäude für die Erwachsenen-Schule (ENAD-Ecole nationale pour adultes) mitgeplant wird.

  • Die Agrarflächen auf dem Mierscherbierg wurden nicht gekauft, um eine staatliche Schule dort zu errichten, sondern um die Sportsinfrastrukturen der Gemeinde Mersch dort anzusiedeln.
  • Die meisten Schüler der ENAD kommen aus dem Süden des Landes :
Antwort auf die Parlamentarische Anfrage 551 von M. Hansen vom 22. März 2019
  • Der vorgesehene Standort für die ENAD war und ist die Gemeinde Mamer: In der gemeinsamen Antwort auf die QP 551 von drei Ministern (Kersch Bausch, Meisch) heißt es: Der geplante Standort in Mamer bleibt momentan aktuell, auch wenn die ENAD während einer Übergangsphase an einen anderen Standort angesiedelt wird.
  • Sieht man, aus welchen Gegenden die Schüler der ENAD kommen, dann scheint uns der Standort Mamer auch sinnvoll.
  • Auch eine neue (staatliche) Schule vermehrt das Verkehrsaufkommen. Deshalb stellen die 3 Minister eine Studie in Aussicht: Was den Standort Mamer betrifft, so soll eine Verkehrsstudie den Impakt einer zusätzlichen Schule auf den Verkehr erörtern. Diese Studie soll helfen, über geeignete Maßnahmen zur Reduzierung des Verkehrs in Spitzenzeiten zu befinden.
  • Wir wissen nicht, welche Gespräche der Merscher Bürgermeister und Schöffenrat mit den Regierungsvertretern geführt haben. In der QP 923 derselben Abgeordneten vom 19. Juli 2019 heißt es unwidersprochen: «Laut Aussagen von Minister Meisch und Minister Bausch zieht 2021 die ENAD provisorisch … auf den Campus Geesseknäppchen, bevor sie dann 2024 auf dem Mierscherbierg unterkommt.»
  • Der Staat baut (im Prinzip) keine Parkplätze für Schüler und Schülerinnen. Beim Lycée Ermesinde Mersch und beim Lycée Technique pour professions éducatives et sociales sieht man, dass Schüler nicht immer auf den öffentlichen Transport zurückgreifen, auch wenn sich diese beiden Schulen in direkter Nähe des Bahnhofes befinden.
  • Eine ENAD auf dem Mierscherbierg würde eine große Zahl ihrer (erwachsenen!) Schüler nahezu zwingen, mit dem Privatwagen zur Schule zu kommen. Negative Auswirkungen auf die Parkgelegenheiten in der Gewerbezone Mierscherbierg wären unumgänglich.
  • CSV und DP haben beschlossen die beiden Schulgebäude Nic Welter und Albert Elsen abzureißen und am gleichen Standort eine nicht wesentlich größere Schule (ein Plus von 8 Klassenzimmern im Vergleich zum Jetztzustand!) mit Sportinfrastrukturen zu bauen. Unter anderem auch, weil kein geeignetes Gelände für eine neue Schule zu Verfügung stehen würde. Für déi gréng Miersch ist klar: Wenn eine Schule zu den Sportinfrastrukturen auf dem Mierscherbierg hinzukommen sollte, dann müsste es eine Schule für die Kinder der Gemeinde Mersch sein.

Claude Adam

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: