Weihnachten wird in unseren Breiten neben dem religiösen Kontext als Fest der Besinnlichkeit und Nächstenliebe begangen. Damit verbunden ist die Tradition des sich Beschenkens, um seinen Lieben eine Freude zu machen, wobei sich das, WAS wir schenken, in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert hat. Waren es zunächst kleine, einfache, selbstgefertigte Aufmerksamkeiten und Gaben, ging der Trend mit zunehmender Industrialisierung immer stärker zu Produkten in bunten Einwegverpackungen, die neben der – meist kurzen – Freude über das Geschenk auch immer das zunehmende Abfallproblem verstärkten.

Auch durch Corona (aber nicht ausschliesslich) wurden viele Menschen auf die Frage zurückgeworfen, welche Dinge im Leben denn nun eigentlich wirklich essentiell sind, was man echt braucht – und was nicht. Dazu gehört an Weihnachten auch die Frage, ob es wirklich das neue Handy sein muss oder ob es Geschenke gibt, die mehr Sinn stiften als kurzfristiger Konsum.

Hier einige Anregungen für nachhaltige Geschenke, mit denen Sie Ihre Lieben in diesem Jahr überraschen können:

#1 Anteile an einer lokalen Energiekooperative schenken

Würden Sie gern ein Stück Zukunft verschenken? Die Energiekooperative Alzettetal macht es möglich. Erwerben Sie Genossenschaftsanteile und überschreiben Sie die Anteile auf Ihre Freunde und Familienmitglieder und schenken Sie ihnen damit saubere erneuerbare Energie aus den Photovoltaikprojekten für lange Jahre! Lustige Grußkarte inklusive.

#2 Gutschein für Startkarten- Set  auf Luxemburgs permanenten Wanderwegen

Die FLMP bietet ein Geschenkset von 10 Startkarten an, mit denen begeisterte oder angehende Wanderfreunde die permanent begehbaren Wanderwege der Assoziation im Großherzogtum erwandern und anschließend durch einen Stempel bestätigen lassen kann. Das kann ein erster Schritt zum Wanderabzeichen der Assoziation sein. Eine gute Motivation gerade für Kinder zu gesunder Bewegung an frischer Luft in spannender Natur!

#3 Geschenke aus der lokalen Wirtschaft

In dieser für uns alle komplizierten und herausfordernden Situation spielt Solidarität eine sehr wichtige Rolle. Wir zeigen Solidarität mit den Schwächsten, indem wir zuhause bleiben und sie damit schützen.

Wir zeigen aber auch Solidarität, indem wir unsere Geschenke in den Geschäften kaufen, die wegen des Lockdowns nur noch teilweise offen sein können. So sind Gutscheine und Geschenkbons für ein leckeres Menü aus einem lokalen Restaurant, eine entspannende Massage in einem lokalen Wellnesssalon oder eine Schönheitsbehandlung beim Friseur von nebenan gern gesehene Gaben, auch weil sie Wahlfreiheit lassen. Originell ist aber auch ein Gutschein für einen Einkauf im Hofladen unserer lokalen Bauern.

Sie stärken damit Ihren Mitmenschen den Rücken, die sich für eine Tätigkeit ohne soziale Schutznetze entschieden haben und Ihnen ganz einzigartige Angebote offerieren.

#4 Soziale Hilfsprojekte stärken

Neben den lokalen Commercen brauchen auch soziale Hilfsprojekte unsere Unterstützung und Anerkennung in dieser schweren Zeit. Nicht selten ist ihre Existenz oder der normale Betrieb durch die Lockdown- Regeln erschwert oder komplett unmöglich gemacht. Doch genau diese Schwächeren und Schwächsten leiden ungleich stärker unter Einsamkeit, wenn ihnen auch noch diese Möglichkeiten sozialer Interaktion genommen werden.

Dafür besuchen Sie doch einmal den Shop den Berschbacher Blindenheims,  welcher neben selbstgebastelten weihnachtlichen Motiven aus Holz auch selbstgebackene Kekse, leckere Marmeladen, pikante Gewürze und vieles mehr anbietet.

Auf der Internetseite des Centre Tricentenaire kann man kleine Schmuckstücke für den Weihnachtsbaum aus Schokolade bestellen, die das Abschmücken des Baumes nach den Feiertagen zu einem leckeren Vergnügen für Kinder machen.

Eine originelle kulinarische Geschenkidee sind auch die lokale Spezialitäten im Glas (bocaux en verre), die durch das Atelier „Op der Schock“ kreiert werden, die sich der Arbeit mit Menschen verschrieben haben, die besondere geistige Herausforderungen mitbringen.

Viele ONG’s bieten auch speziell zu Weihnachten Artikel zum Verschenken an. Somit können Sie zu Weihnachten für doppelte Freude sorgen: Die Beschenkten und die von Ihnen unterstützte ONG, wie zum Beispiel die asbl natur&emwelt oder die Croix Rouge werden sich freuen.

#5 Baumpatenschaft

Wollen Sie schenken und den Planeten für kommende Generationen noch lebenswerter machen? Dann schenken Sie doch einen Baum! Mit einer Baumpatenschaft beim Projekt Treedom.net helfen Sie und der Beschenkte mit, Bäume in vielen zerstörten, einstigen Naturidyllen neu zu pflanzen und zu hegen, und so weite Gebiete wieder aufzuforsten und den örtlichen Bewohnern neue Lebensperspektiven zu eröffnen.

Um die Verbindung zwischen Menschen ohne Garten und Bäumen zu stärken, vergibt die Gemeinde Dudelange in einem ähnlichen, lokalen Projekt sogenannte Baumpatenschaften, bei denen sich der Pate um einfache Aufgabe n am Baum kümmert und die Gemeindedienste die komplizierteren Arbeiten am Baum verrichten.

Daneben gibt es eine Vielzahl weiterer Geschenke, die nachhaltig und stauraumsparend sind. Wir wünschen  Ihnen eine besinnliche Weihnacht, ein anregendes Gespräch mit Ihren Nachbarn über den Gartenzaun und glänzende Augen in den Gesichtern Ihrer Kinder!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: