Unsere Landwirte haben es nicht leicht. Sie sind gefangen zwischen traditionellen Wirtschaftsmethoden in der Landwirtschaft, der oftmals kontraproduktiven Förderpraxis der EU für kleine und mittlere Betriebe und den steigenden Anforderungen an nachhaltige und umweltfreundlichere Arbeitsmethoden zum Schutz der Artenvielfalt und der Erhaltung der natürlichen Ressourcen, schon um ihrer eigener Zukunft willen.

Dazu verschlechtert sich das ökonomische Umfeld für Klein- und Mittelbauern zusehends: seit Jahrzehnten sinken die Lieferentgelte für Milch und Fleisch, die den größten Anteil der landwirtschaftlichen Produktion in Luxemburg darstellen. Während der Coronapandemie wird dieser Niedergang nochmals beschleunigt, pikanterweise durch ausfallbedingte Personalengpässe in den Schlachtereien, so dass schlachtreife Tiere nicht zubereitet und verkauft werden können. Die Bauern bleiben auf den Tieren sitzen, der Preis fällt ins Unermessliche.

Es ist also mehr als überfällig, den Bauern neue finanzielle Anreize zu bieten, um ihre Art zu wirtschaften umzustellen und neue Einkommensquellen zu erschließen. Eine mögliche neue Einkommensquelle möchten wir hier vorstellen. Sie ist noch nicht sehr weit verbreitet, birgt aber  gerade für das Großherzogtum ein großes Potential.

Das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme in Deutschland forscht seit mehreren Jahren an der sogenannten Agri- PV (Agrophotovoltaik), einer Kombination aus Ackerbau und Erzeugung erneuerbarer Energie auf ein und derselben Fläche. Dabei wird auf dem und im Boden klassischer Ackerbau mit Getreide, Gemüse oder Obst betrieben, während darüber, hoch genug, um landwirtschaftliche Maschinen darunter rangieren zu lassen, mit Photovoltaikelementen Solarstrom erzeugt wird.

Quelle: Frauenbach ISE

Damit der Boden für die Pflanzenzucht nicht zu stark verschattet wird, werden die darüber installierten Photovoltaik- Paneele mit ausreichend großem Abstand voneinander installiert, sodass genug Sonnenlicht bis zum Boden gelangt und den Pflanzen die nötige Photosynthese ermöglicht.

Derzeitiger Gegenstand der Forschung ist die Frage nach den Ernteertrags- Unterschieden zwischen dem traditionellen Anbau und Pflanzenanbau mit Agri- PV und die Suche nach den bestgeeigneten Pflanzensorten für die Kombination mit Agrophotovoltaik.

Ich meine, dass das Agrophotovoltaik- Prinzip in Luxemburg, insbesondere im Guttland mit seinen ausgedehnten Grünlandflächen, gut geeignet ist, um den Bauern ein zusätzliches Einkommen zu generieren und den nachhaltigen Umbau des Luxemburger Energiehaushaltes zu forcieren. Wir wissen nicht, ob ein Einsatz der Agri- PV im Landwirtschaftsministére, dem Infrastrukturministére und dem Ëmweltministére schon erwogen oder diskutiert wurde, würden uns aber freuen, diese Diskussion zwischen Bauern, Ministerium und Energierzeugern im Land ins Rollen zu bringen, um einmal mehr der Einschätzung der Eurosolar asbl, namentlich ihres Mitglieds Guy Weiler Rechung zu tragen, der in einem Podcast unterstrich:

„[et] muss een awer och soen, wa mir wierklech wëlle bis zum Joer 2030 100% erneierbar Energien hunn, da geet et och net, nur just vun den Eefamilljehaiser oder de klenge Diecher zu schwätzen. Da musse mir och nach aner Modeller fannen, wou mir schnell an och méi grouss Anlage kënnen opriichten, da muss een ëmmer soen: de grousse Virdeel vu Wand- an Solarenergie ass, ech kann dat opriichten a kann et ouni Weideres a 20 Joer och réckstandsfräi ofbauen …
Mir hunn ELO e Klimaproblem, wir missen et ELO léisen an dofir misse mir ELO schaffen, an net d’Saachen nees erauszécken.“

Agri- PV könnte ein Ansatz sein, um die Erzeugung von Strom aus Solarenergie kurzfristig zu skalieren und die Perspektiven der Luxemburger Bauern zu verbessern. Interessanterweise plant die CREOS derzeit neue Infrastrukturen im Alzettetal, die die so erzeugten Strommengen stabil zum Verbraucher transportieren könnten.

Alexander Jolivet

Weiterführende Links:

https://www.ise.fraunhofer.de/de/presse-und-medien/presseinformationen/2019/agrophotovoltaik-hohe-ernteertraege-im-hitzesommer.html
https://www.sonnenseite.com/de/energie/solarstrom-hilft-bei-der-vermeidung-von-ernteschaeden/
https://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/neue-konzepte-fuer-erneuerbare-energien-oben-solar-unten-sellerie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: